Dry Needling Prüfung

Die Konferenz der schweizerischen Gesundheitheitsdirektoren, GDK hat in ihren Beschlüssen vom 3.3.2011 und 5.7.2012 das Dry Needling als physiotherapeutische Massnahme anerkannt und die Anwendung des Dry Needlings in der Schweiz geregelt. Die GDK empfiehlt den Kantonen, dass kantonal zugelassene Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten Dry Needling anwenden dürfen, sofern sie den erfolgreichen Abschluss einer entsprechenden Dry-Needling-Ausbildung nachweisen können.

Deshalb bietet der DVS  eine Prüfung in Dry Needling an. Die Prüfung zur Dry Needling Therapeutin DVS® und zum Dry Needling Therapeut DVS® entspricht allen Empfehlungen der GDK sowie auch der Umsetzung dieser Empfehlungen durch die Kantonalen Gesundheitsdirektionen.

Die bestandene Dry Needling Prüfung des DVS berechtigt den Titel Dry Needling Therapeut DVS® bzw. Dry Needling Therapeutin DVS® zu tragen, womit Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sämtliche behördlichen Bedingungen zur Ausübung des Dry Needlings in der Schweiz erfüllen. Der DVS publiziert auf seiner Webseite eine Liste der zertifizierten Dry Needling Therapeuten DVS®.

Der DVS unterhält intensiven Kontakt zu den weltweit führenden Anbietern von Dry Needling Kursen. Die Prüfung entspricht daher internationalen Standards.

 

Zulassungsbestimmungen zur Prüfung zum Dry Needling Therapeut DVS®

Die Grundbedingung zur Prüfungszulassung ist die Mitgliedschaft beim Dry Needling Verband Schweiz. Es werden Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten zugelassen, welche eine mindestens 55-stündige praktische Ausbildung in Dry Needling vorweisen können.

Fristen:

  • Die Prüfung muss innerhalb von 4 Jahren nach dem ersten Dry-Needling-Kurstag absolviert werden.
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, welche die Dry Needling Ausbildung vor dem 1.1.2011 begonnen haben, müssen die Prüfung bis spätestens dem 31.12.2014 absolviert haben. Wird diese Frist nicht eingehalten, muss der Physiotherapeut dies dem Vorstand des DVS melden. Dieser entscheidet gegen eine Bearbeitungsgebühr sur-dossier über das weitere Vorgehen.

» Prüfungsreglement

Nach oben

Prüfungsablauf

Die Prüfung besteht aus einem ersten theoretischen und einem zweiten praktischen Teil von je ca. 60 Minuten. Die bestandene theoretische Prüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur praktischen Prüfung. Die Prüfung ist bestanden, wenn beide Prüfungen mit genügender Bewertung abgelegt wurden.

Organisation

  • Die letzten organisatorischen Informationen werden den Kandidaten spätestens bis 2 Wochen vor dem ersten Prüfungstag zugestellt.
  • Die Kandidaten erscheinen pünktlich zum Prüfungstermin. Verspätetes Erscheinen zur Prüfung kann die Nichtigkeit der entsprechenden Prüfungseinheit und den Verfall des entsprechenden Anteils der Prüfungsgebühr zur Folge haben.
  • Die Kandidaten haben sich mit einem Identitätsausweis auszuweisen. Das Erscheinen ohne Identitätsausweis kann die Nichtigkeit der entsprechenden Prüfungseinheit und den Verfall des entsprechenden Anteils der Prüfungsgebühr zur Folge haben.
  • Die Prüfungen sind mit Kugelschreiber oder Tinte zu schreiben. Prüfungen, welche mit Bleistift geschrieben wurden, werden nicht korrigiert. An den Prüfungen sind keine Hilfsmittel zugelassen. Der Kontakt zu anderen Kandidaten während der Prüfung kann die Nichtigkeit der entsprechenden Prüfungseinheit und den Verfall des entsprechenden Anteils der Prüfungsgebühr zur Folge haben.
  • Die Resultate der theoretischen Prüfung werden den Kandidaten schriftlich mitgeteilt. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt. Das Resultat der praktischen Prüfung wird direkt nach der Prüfung bekannt gegeben. Findet die theoretische Prüfung am gleichen Tag statt wie die praktische Prüfung, wird den Kandidaten bis eine Stunde nach Abgabe der theoretischen Prüfung mitgeteilt ob sie zur praktischen Prüfung zugelassen sind oder nicht.

Nicht bestehen der theoretischen Prüfung
Bei nicht bestehen der theoretischen Prüfung kann diese innerhalb der Vierjahresfrist beliebig oft wiederholt werden, wobei die Prüfungsgebühr erneut zu bezahlen ist. Nach der Vierjahresfrist befindet der Vorstand gegen eine Bearbeitungsgebühr sur-dossier über das weitere Vorgehen.

Nicht bestehen der praktischen Prüfung
Bei nicht bestehen der praktischen Prüfung kann diese innerhalb der Vierjahresfrist beliebig oft wiederholt werden, wobei die Prüfungsgebühr erneut zu bezahlen ist. Nach Ablauf der Vierjahresfrist befindet der Vorstand gegen eine Bearbeitungsgebühr sur-dossier über das weitere Vorgehen.

» Prüfungsreglement

Nach oben

Prüfungsinhalte

Theoretische Prüfung
Total sind 60 multiple choice Fragen innerhalb einer Stunde zu beantworten.
Davon sind 24 Fragen aus der Kategorie „Sicherheitsrichtlinien“ und 36 aus den Bereichen Anatomie, Allgemeines und Literatur.
Die Prüfung ist bestanden bei mindestens 19 richtig beantworteten Fragen aus der Kategorie „Sicherheitsrichtlinien“ und mindestens 24 richtig beantworteten Fragen aus den übrigen Kategorien.

  • Sicherheitsrichtlinien (40%):
    Beherrschen der Inhalte der aktuellsten Version der vom DVS herausgegebenen „Richtlinien für sicheres Dry Needling“.
  • Anatomie (30%):
    Topographische Anatomie der Muskeln, Nerven, Gefässe, Gelenke, der Haut (Histologie) sowie der Ausdehnung der Lunge und anderer innerer Organe. Es wird ein gutes dreidimensionales Anatomieverständnis erwartet.
  • Allgemeines (20%):
    Diagnosekriterien des myofaszialen Schmerzsyndromes, Schmerzübertragungsmuster, praktische Begriffe der Triggerpunkt-Therapie. Kenntnisse über die Nadel und die Nadelwahl. Grundlagenwissen über pathophysiologische Erklärungsmodelle von Triggerpunkten.
  • Literatur (10%):
    Kenntnisse der unter Prüfungsliteratur aufgefüherten Literatur und deren Inhalt.

Praktische Prüfung
60 Minuten für 2 Kandidaten, d.h. 30 Minuten, praktisches Dry Needling an einem Kollegen mit mündlicher Prüfung von fallrelevanten Fragen durch die Examinatoren.
Praktische Anwendung an je einem Muskel der Extremitäten und des Rumpfes inkl. Kopf. Die Bewertung geschieht anhand des DVS-Prüfungsprotokolls.
Besondere Beachtung wird gerichtet auf:

  • Indikation
  • Kontraindikation
  • der korrekten Aufklärung und Lagerung des Patienten
  • Anatomiekenntnisse (Landmarken)
  • Gefahrenzonen
  • Arbeitsplatz
  • Nadelwahl
  • Hygiene
  • Nadelhandling und Nadeltechnik

» Prüfungsreglement

Nach oben

Experten-Team

Das Experten-Team besteht zur Zeit aus den unabhängigen Co-Examinatoren sowie Vorstandsmitgliedern des DVS.

Unabhängige Co-Examinatoren

Examinatoren

Rekurse

Gegen Entscheide des Vorstandes des DVS kann schriftlich Rekurs an das DVS Sekretariat gerichtet werden. Der Rekurs muss eine detaillierte Stellungnahme und Begründung des Sachverhaltes beinhalten. Der Rekurs muss innerhalb von 14 Tagen ab Bekanntgabe des Entscheides beim DVS eingegangen sein.

Nach oben